Ort im LadenEGM34A
Artikel-Nr.0275321
MaterialEchtholz-Furnier auf Spezial-Papierträger
Furnierstärkeca. 0,6 mm
Faserverlauflängs
Verarbeitungneutral verleimt (E1), ab Werk 2 x geschliffen (Korn 120 und 150)

Die Furnierpapiere aus der Serie Fineline entsprechen vom Aufbau her den anderen Holzarten aus der Decoflex-Kollektion. Anders an diesen Holzsorten ist, dass die einzelnen Blätter einer Sorte weniger variieren – das was jedes Stück Furnier einzigartig macht, nämlich die Maserung, Äste, Farbvariationen, all das wurde bei diesen Hölzern eliminiert, um eine maximale Einheitlichkeit der Chargen zu erreichen. Einzelne Furnierstücke können so leichter aneinandergesetzt werden, ohne dass nicht zueinander passende Strukturverläufe das Ansetzen erschweren würden. Einerseits nimmt man dem Holz ein Stück weit seine individuelle Note, andererseits gewinnt man Zeit und spart Material bei der Arbeit und außerdem die Möglichkeit, kalkuliert ruhige, sehr gleichmäßige Holzoberflächen ohne Farbsprünge herzustellen.

Eigenschaften und Anwendung: Decoflex ist ein Echtholz-Furnier, das mit einem Spezial-Papierträger neutral verleimt und dann parallel zur Faser „zerbrochen“ wird, ohne dass man die Brüche der Furnieroberfläche ansieht. Dadurch erhält das Material parallel zur Faserrichtung eine extrem hohe Flexibilität und eignet sich auch zur Bearbeitung von runden Formen, die bisher nicht furniert werden konnten (min. Radius ca. 5 mm). Rechtwinklig zur Faser bleibt die Steifigkeit des Ausgangsfurniers bei geringerer Splitterneigung erhalten.

Abgesehen vom Einsatz auf gebogenen Flächen aus diversen Werkstoffen (s. Verarbeitung) kann Decoflex auch auf ebenen Flächen eingesetzt werden. Dabei ist die Zeit- und Kostenersparnis das wichtigste Argument für den Einsatz von Decoflex-Furnieren, da es sich effizienter und schneller als klassische Furniere verarbeiten lässt. Außer als Furnier kann Decoflex natürlich auch als „pures“ Material verwendet werden. So eignet es sich z.B. als Buchdeckel, für Modellbauzwecke, zur Herstellung von Schmuck und Accessoires (z.B. Tischset) und vielem mehr.

Die Rückseite von Decoflex besteht aus braunem Spezial-Papier, welches vom Hersteller jeweils im ungefähren Farbton des Furniers ausgewählt wird (z.B. chamois für Ahorn, dunkelbraun für Nussbaum). Die Verleimung zwischen Furnier und Papier entspricht der E1-Norm und ist wasserbeständig. Dennoch ist Decoflex nicht für den Außenbereich geeignet.

Messertechniken: Alle Furniere werden mit einem Messer aus dem Stamm geschnitten. Das Messer bzw. den Vorgang kann man sich stark vereinfacht so vorstellen, als würden man mit einem sehr breiten Stechbeitel arbeiten. Die Zeichnung der Hölzer wird in erster Line durch die Messertechnik bestimmt. Die Furnierpapiere aus unserem Angebot wurden auf die folgenden Arten geschnitten (s.a. Angabe):

Streifer: Der Stamm wird so geschnitten, dass beim fertigen Furnier eine Zeichnung von annähernd parallel verlaufenden Linien entsteht. Diese relative Regelmäßigkeit entsteht dadurch, dass die Jahresringe rechtwinklig durchschnitten werden.

 

Blume: Das Bild des Furniers ist unregelmäßiger als bei den Streifenschnitten. Man stelle sich einen der Länge nach geteilten Baustamm vor – die Furnierscheiben werden dann parallel zum Teilungsschnitt vorgenommen, also verglichen mit dem Streifenschnitt in einem um 90° gedrehten Schnittwinkel.

 

Schälfurnier: Diese Bezeichnung erklärt sich fast von selbst: Das Messer schält an der Außenseite des Stammes eine dünne Schicht ab, wodurch rein theoretisch die größten Abschnitte am Stück möglich werden, da ein Abschnitt nicht mehr durch den Durchmesser des Baumes begrenzt ist. Es entstehen hierbei unregelmäßige, bewegte Zeichnungen.

 

Verarbeitung: Decoflex kann auf den unterschiedlichsten Oberflächen verleimt werden. Die Wahl des Leims ist in erster Linie abhängig vom gewählten Trägermaterial. Wenn Sie ohne Furnierpresse arbeiten, wird vom Hersteller die Verwendung eines qualitativ hochwertigen Kontaktklebers empfohlen (z.B. PATTEX COMPACT GEL). Wird Decoflex mit der Presse aufgezogen, kann normaler PVA-Leim (z.B. PONAL EXPRESS) oder Formaldehydleim verwendet werden. In beiden Fällen empfiehlt der Hersteller, nicht am Leim zu sparen.

Wird der Leim nicht mit der Spritzpistole, sondern mit einem KLEBSTOFFSPACHTEL aufgetragen, muss darauf geachtet werden, dass die zu verleimenden Flächen in einem Winkel von 90° zueinander eingestrichen werden. Bevor das Furnier auf das Trägermaterial aufgelegt wird, werden die außen liegenden Bereiche vorübergehend mit Papier oder Pappe abgedeckt, um Decoflex anschließend kräftig anzudrücken, von der Mitte zu den Seiten glatt zu streichen und dabei nach und nach das Papier zu entfernen.

Folgen Sie bei der Verarbeitung auf jeden Fall den Angaben der Leim- und Lackhersteller. Leime und Lacke dürfen keinesfalls gegeneinander einwirkende Stoffe enthalten. Der Hersteller empfiehlt, Decoflex-Furnier, Leim, Trägermaterial und Verarbeitungsprodukte vor der Verleimung im gleichen Raum zu lagern, um Blasenbildung oder Furnierrisse zu verhindern. Nach der Verleimung soll 4 - 5 Tage mit dem Lackieren gewartet werden, damit der Leim gut austrocknen kann.

Für eine glatte und perfekt aussehende Oberfläche müssen Decoflex-Furniere vor der Lackierung trotz des werkseitigen Schliffs (120er und 150er Korn) nochmals fein geschliffen werden (z.B. 240er und 320er Korn). Zum Lackieren benutzen Sie keinesfalls wasserlöslichen Lack, sondern Lack auf Lösungsmittel-Basis (z.B. CLOU HOLZLACK L1). Zum Ölen eignet sich z.B. BIOFARBEN HARTÖL.

Decoflex Furnier, Fineline-Serie

Birke Sperrholz, 297 x 210 DIN A4
(83,37 €/m²)inkl. MwSt. / zzgl. Versand
5,20 €
(83,37 €/)
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Breite × Länge:
Stärke: