Freizeit & TechnikSpielzeugDisplay & LadenbedarfBücher & Magazine
NEUAngeboteMaterialwissen
Material & Werkzeug entdeckenWerkzeugMuster
Formenbau entdeckenSpecksteinModellierwerkzeuge
Möbel & Leuchten entdeckenKindermöbelMöbelberatungÜber unsere Möbel
Bilderrahmen entdeckenIndividuelle Bilderrahmen
Papier & Stifte entdeckenGeschenkpapierPackpapier
Lagern & Aufbewahren entdecken
Künstlerbedarf entdecken
Büro & Zeichnen entdecken
Bürobedarf entdecken
Basteln & DIY entdeckenSchläuche
Anwendung entdecken

Mobile-Bausätze

Mobile-BausätzePapier-BastelsetsSchneekugel-BausätzeLomography-Kameras

Ein Mobile oder Windspiel ist ein frei hängendes, ausbalanciertes, leichtes Objekt bzw. Gebilde, an dem Gegenstände oder Figuren befestigt sind, die bereits durch einen schwachen Luftzug bewegt werden. (frz.: mobile „beweglich, verstellbar, drehbar, lose“ oder „beweglicher Körper, Antrieb“). Die Bezeichnung geht auf das Mobile als Kunstform (kinetische Kunst ) zurück und wurde 1931 von Marcel Duchamp für die Werke des amerikanischen Bildhauers Alexander Calder (1898-1976) geprägt.

Das simpelste Mobile besteht aus einem einfachen Zweig (an den beliebige Gegenstände gehängt werden) und der mit einem stabilen Faden an der Decke befestigt wird. Etwas aufwändiger herzustellen ist ein klassisches Mobile, das aus Stangen und Drähten und Fäden besteht, an denen verschiedene Figuren oder Gegenstände hängen.

Heutzutage findet man Mobiles nicht nur in der Kunst, sondern auch als Windspiel in heimischen Wohnzimmern, als Sinne anregendes Kinder-Spielzeug über Wiege oder Wickeltisch oder (spirituell interpretiert nach der Feng-Shui-Lehre) als Objekt zur „Harmonisierung und Lenkung des menschlichen Energieflusses“ ...