Modulor verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Einkaufserlebnis bieten zu können. Mit Nutzung der Modulor-Webseiten stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Mehr Informationen
B2B
0
Warenkorb
Mein Konto
Laden
Kategorien
    Produkte
      Produkte werden gefunden ...
      Die Suche nach »[word]« ergibt leider keine Treffer.
      StartseiteModellbauWerkzeug u. Arbeitsschutz im Modell- / Formenbau

      Thermosägen (Heißdrahtschneider)

      Informationen zu Thermosägen (Heißdrahtschneider)

      Heißdraht-Schneidegeräte sind das Werkzeug zum präzisen, einfachen und schnellen Schneiden von Styropor und Polystyrol-Hartschäumen. Nicht geeignet sind die Sägen zum Zertrennen von Vollkunststoffen oder für duroplastische Materialien. Folien aus Thermoplasten mit Stärken bis etwa 1 mm können jedoch am heißen Draht sauber abgekantet werden.

      Das typische Anwendungsgebiet für die Thermosägen ist der Architekturmodellbau. Hier werden sie vor allem zum Bau von sogenannten Massenmodellen verwendet - das sind Modelle in Maßstäben zwischen 1:2000 und 1:200, die die räumlich-plastische Qualität von Baukörpern im städtebaulichen oder im Arbeits-Modell beschreiben. Da die Thermosägen präzise Verarbeitung garantieren und Styrofoam-Platten in Stärken von 1 - 80 mm angeboten werden, lassen sich auch ansehnliche Präsentationsmodelle mit hoher Detailgenauigkeit herstellen.

      Nicht nur im Modellbau leisten Thermosägen gute Dienste: Ein dreidimensionaler Schriftzug, Präsentationspodeste oder Displays in der Schauwerbegestaltung sind mit einer Thermosäge schnell erstellt.

      Wie ihr Name sagt, schneiden die Thermosägen mit einem beheizten Draht. Der Draht ist normalerweise senkrecht zwischen Arbeitsplatte und Ausleger der Säge gespannt (Schrägschnitte sind mit schräggestelltem Draht leicht ausführbar). Ein Polystyrolschaumblock wird geschnitten, indem er langsam am Anschlagwinkel entlang gegen den Draht geführt wird.

      Betrieben werden Thermosägen am besten mit einem Fußschalter, durch den die Hände zum Arbeiten frei sind. Der Draht sollte nicht durchgehend beheizt werden, da er sonst schnell reißt und aufgeweitete Anschnitte und unscharfe Ecken bei winkligen Schnitten verursacht. Bei den Styrocutsägen ist der Fußschalter im Lieferumfang enthalten, bei der Proxxon Thermocut muss er separat gekauft werden.

      Auf dem Markt sind eine Reihe verschiedener Heißdraht-Schneidegeräte verfügbar. Wir beschränken unser Angebot auf die hochwertigen Styrocut-Geräte und ein preiswertes Modell der Firma Proxxon. Für einfache Anforderungen hinsichtlich Präzision und Verarbeitungskomfort dürfte die Proxxon-Thermocut in der Regel genügen. Dem professionellen Anwender und für die intensive Nutzung empfehlen wir die Styrocut-Produkte, da sie robuster und vor allem präziser gearbeitet sind als das deutlich günstigere Modell von Proxxon.

      Die Styrocut-Sägen werden in zwei verschiedenen Ausführungen angeboten, die sich nur durch die Größe ihres Arbeitsbereichs unterscheiden. Die Styrocut 2 und 3 bieten durch den kugelgelagerten Anschlagwinkel einen besonders präzisen Schnitt und sind sehr komfortabel zu bedienen (außensitzende Drahtklemmschraube, Anschlagwinkel auf beiden Seiten des Tisches, rastbarer Klemmhebel für den Ausleger). Beide Modelle sind mit einer verstellbaren Ventilatorkühlung für den Schneidedraht ausgestattet, der dafür sorgt, dass Polystyrol nicht unnötig verdampft oder verbrennt. Darüber hinaus kühlt er das freiliegende Drahtende und vermeidet so die Aufweitung der oberen Schnittkante, ermöglicht also präzisere Schnitte.

      Bei der Kaufentscheidung sollten die unterschiedlichen Schnitthöhen und -breiten berücksichtigt werden: Die Styrocut 2 ermöglicht eine maximale Schnitthöhe von 180 mm, die Styrocut 3 205 mm. Die Durchlass- oder Schnittbreiten liegen bei 260 respektive 460 mm. Weitere Informationen zu Styrocut 2 und 3 finden Sie bei den Geräten.

      Das ist Modulor
      Modulor Newsletter