Nach oben
Suchen
      Kategorien
      Produkte
      Produkte werden gefunden ...
      Die Suche nach »« ergibt leider keine Treffer.
      Hier ist es: Unser Magazin. Jetzt hinter die Kulissen schauen.
      1. Startseite
      2. Magazin
      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos

      Ordnung vs. Chaos: Wer arbeitet besser?


      Ordnung ist das halbe Leben. Und die andere Hälfte? Das haben wir uns neulich gefragt, als wir einen Blick auf die Schreibtische unserer Kolleg*innen geworfen haben. Mal herrscht dort eine so penible Ordnung, dass man sich fragt, ob dort überhaupt jemand arbeitet. Andere Tische leben von Papierbergen, Büchern und Erinnungsfotos. Irgendwie sagt der Schreibtisch doch einiges über uns aus – was in unserem Kopf los ist, wie wir arbeiten. Aber wer arbeitet besser? Gibt es überhaupt ein „besser“? Da sind wir uns nicht so sicher. Deshalb haben wir uns zwei Mitarbeiterinnen geschnappt, deren Schreibtische unterschiedlicher nicht sein könnten und sie gefragt, warum sie genau so am besten arbeiten können. 

      Doreen ist Product Owner
      des Modulor Onlineshops und
      Teil des E-Commerce Teams. 

      Mitarbeiter Modulor
      Es wird immer wieder davon gesprochen, dass es eine der wichtigsten Aufgaben eines Product Owners ist, ein (digitales) Produkt zu entwickeln, das die Kunden lieben. Wie mache ich das? Ich versuche auf verschiedenen Wegen zu verstehen, was unsere User und auch Kollegen sich vom Shop wünschen. Daraus entwickle ich Ideen, die ich prüfe, bewerte und priorisiere. Die Umsetzung der Ideen realisiere ich mit einem Team aus Entwicklern und UX/UI Designern.

      Silke ist Abteilungsleiterin
      des Ladengeschäftes.


      Welche Ladenabteilung wo ist, wie sie gestaltet wird und wie wir was verkaufen – das läuft alles über meinen Tisch. Das Feeling von Modulor ist sehr stark meine Aufgabe. Und ich bin eine Schnittstelle zu fast allen Abteilungen. Neben dem Verkäuferteam ist eine ganz wichtige Mitarbeitergruppe, mit der ich arbeite, die Dekoabteilung –  deswegen liegen auf meinem Schreibtisch auch oft Dinge, die etwas damit zu tun haben. Darin liegt vielleicht auch der Unterschied zu Doreens Arbeitsplatz. Bei Doreen ist es virtuell. Bei mir ist es physisch. Ich muss die Dinge anfassen, sehen, ausprobieren. So macht es aber auch Sinn, dass ich dafür zuständig bin, wie es im Laden aussieht.
      Mitarbeiter Modulor

      Doreen, findest Du, ein aufgeräumter Schreibtisch hilft Dir in Deinem Job?


      Ja! Ich arbeite an vielen Themen gleichzeitig und wechsle oft innerhalb von Sekunden zwischen verschiedenen Fragestellungen. Die Bandbreite ist ziemlich groß und reicht von: „Sag mal, welche Projekte planen wir eigentlich für das nächste Jahr“ bis zu, „schau mal, dieses Produktbild im Shop ist gerade verpixelt“. Ein aufgeräumter Schreibtisch hilft mir, beim Thema zu bleiben und mich nicht durch andere Unterlagen gedanklich davon abbringen zu lassen. 

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos

      Silke, lenkt Dich das Zeug auf dem Schreibtisch nicht ab, oder gibt es eine geheime Ordnung?


      Es ist eher eine scheinbare Unordnung. In meinen Schubladen und Ablagen hat ansonsten schon alles seinen festen Platz. Das MUSS sein. Sonst… (lacht). Aber manchmal krieg ich schon 'nen Rappel, dann muss ich alles aufräumen. 

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos

      Man sagt ja oft, dass der Schreibtisch unser Inneres widerspiegelt. Ohne flunkern: Wie sieht es da bei Euch aus?




      Doreen


      Jain! Ich bin schon auch privat sehr ordentlich. Allerdings gibt es bei mir zuhause auch Bereiche, in denen es nicht immer ordentlich ist. Und, weil wir hier über einen Tisch sprechen: Ich bin eine große Meisterin darin, den Couchtisch innerhalb von Sekunden in absolutem Chaos versinken zu lassen. 

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos, Mitarbeiter

      Und bei Dir, Silke?

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos, Mitarbeiter





      Ich bin auch privat so. Ich kann echt nichts wegschmeißen, hebe alles auf, weil man es vielleicht ja nochmal brauchen kann. Ich greife gerne auf Dinge zurück, die da sind. Ich habe auf jeden Fall zu viel Krempel. Auch sonst ist es sehr bunt zu Hause. Familienfotos, Erinnerungen. Ich mache Zuhause auch sehr gerne Moodboards und Collagen – wie auch hier. 

      Wie organisiert Ihr Euch –
      gibt es Rituale, habt Ihr Ordnungshelfer?

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos



      Doreen


      Ich liebe Organisation und Planungen! Ohne Organisation ist der Job für mich nicht machbar. Ich plane in der Regel am Abend in der S-Bahn den nächsten Arbeitstag und schließe den aktuellen gedanklich ab, verschicke letzte Nachrichten. Ich führe verschiedene ToDo-Listen (analog und digital), reflektiere, was ich erreicht habe, was nicht. Ich gehe sehr selten unvorbereitet in Termine. Mein Posteingang ist nach Kategorien sortiert z.B. „heute“ „diese Woche“. Ich plane Zeitfenster und buche die auch in meinem Kalender für bestimmte Themen. 

      Ich arbeite viel mit einer wiederverwendbaren Klebefolie von Post-it, die auf meinem Schreibtisch klebt, um spontan Gedanken, ToDos für den Tag usw. festhalten zu können. Zeitpläne visualisiere ich gern mit Post-its an Boards, um sie jederzeit einsehen zu können.  

      Silke


      Beim Organisieren ist mir Steffi eine große Hilfe. Sie ist die Assistenz der Ladenleitung. Als es diese Stelle noch nicht gab, war es echt schlimm. Steffi nimmt mir alle möglichen Routine- und Alltagsaufgaben ab, die mich sonst noch zusätzlich belasten würden. Sie bringt einfach Ordnung in Dinge.

      (guckt zu Steffi)

      Findste das jetzt doof, Steffi?


      Diese wiederverwendbare Klebefolie von Doreen habe ich versucht, war leider nicht meins. Ich bin ganz viel im Laden unterwegs, deswegen nutze ich gerne ein kleines Ringbuch für meine Notizen. Mein Klemmbrett ist auch sehr wichtig, damit ich immer eine feste Unterlage für z.B. Grundrisspläne habe, in die ich vor Ort etwas einzeichnen kann. Ach ja, und mein Sminx-Band, an das ich alles Möglich dranhänge: Telefon, Schlüssel, Maßband.

      Modulor Mitarbeiter
      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos
      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos


      Gibt es Lieblingsgegenstände oder
      Unverzichtbares auf Euren Schreibtischen?


      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos


      Doreen


      Lieblingsteil: Meine Kopfhörer.
      Musik hilft mir beim Fokussieren und meine
      Umwelt auch mal auszublenden. 

      Ungewöhnlich: Ein Würfel, der mir bei
      komplexen Fragestellungen hilft 😉
      Außerdem ist er eine schöne
      Erinnerung an eine tolle Zeit. 




      Silke


      Ich liebe meinen Schreibtisch-Butler

      und den Mark's Tous les Jours Kugelschreiber.

      Gerade der Butler ist sehr modulorig, fast unfertig

      und gestaltungsoffen. Ich teste den gerade -

      er kommt hoffentlich bald ins Sortiment.

      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos


      Irgendwelche letzten Worte vor dem Schlussresümee, Doreen?


      Aufräumen, mich von Dingen trennen, Platz schaffen empfinde ich als total befreiend. Mein Alltag und meine Gedanken sind manchmal chaotisch, physische Ordnung hilft mir total dabei, strukturiert arbeiten zu können.

      Und Du, Silke?


      Ich räume tatsächlich auch sehr gerne auf. Ich habe nur eigentlich keine Zeit dazu, oder nehme sie mir nicht. Für mich ist es einfach wirklich wichtig, dass ich mich zu Hause fühle. 

      Fazit

      Am Ende hat uns dieses kleine Projekt gezeigt, dass es total okay und sogar wichtig ist, die richtige (Arbeits)-Atmosphäre für sich selber zu schaffen. Denn genau diese Atmosphäre bringt am Ende des Tages Leistung und Motivation. Und da ist es auch echt Schnuppe, wie der Schreibtisch aussieht.

      Wir fragen dann mal Doreens Würfel, ob Silke diese Woche noch aufräumen soll. Macht's gut.

      Könnte dich auch interessieren

      Ordnung vs. Chaos: Wer arbeitet besser?

      by modulor-de
      Modulor Schreibtische, Ordnung vs. Chaos

      Ordnung ist das halbe Leben. Und die andere Hälfte? Das haben wir uns neulich gefragt, als wir einen Blick auf die Schreibtische unserer Kolleg*innen geworfen haben. Mal herrscht dort eine so penible Ordnung, dass man sich fragt, ob dort überhaupt jemand arbeitet. Andere Tische leben von Papierbergen, Büchern und Erinnungsfotos. Irgendwie sagt der Schreibtisch doch einiges über uns aus – was in unserem Kopf los ist, wie wir arbeiten. Aber wer arbeitet besser? Gibt es überhaupt ein „besser“? Da sind wir uns nicht so sicher. Deshalb haben wir uns zwei Mitarbeiterinnen geschnappt, deren Schreibtische unterschiedlicher nicht sein könnten und sie gefragt, warum sie genau so am besten arbeiten können.

      Sag uns, wo Du wohnst. Wir sagen Dir, welches Möbelstück Du brauchst. Heute: Neukölln.

      by modulor-de
      Neukölln, Modulor Arbeitsstuhl

      Vor zehn Jahren wäre niemand freiwillig nach Neukölln gezogen. Sozialer Brennpunkt. Heute ist der Bezirk ein absolutes Szeneviertel. Warum? Weil Neukölln alles hat, was das Herz begehrt. So einfach ist das. Egal, was Du suchst, oder wonach Dir der Sinn steht. Mit ziemlicher Sicherheit wirst Du in Neukölln voll und ganz auf Deine Kosten kommen. Zwischen Kneipen, Moscheen, hippen Kaffeeläden, türkischen Supermärkten, arabischen Imbissbuden und dem Tempelhofer Feld tummelt sich so ziemlich jede soziale und gesellschaftliche Schicht. Und obwohl die Straßen laut, dreckig und chaotisch sind, ist das Leben in Neukölln vor allem eines. Authentisch. Und natürlich haben wir ein genauso authentisches Möbelstück gefunden, das in keinem Neuköllner Haushalt fehlen darf.

      Modulor verwendet Cookies, um Dir ein optimales Einkaufserlebnis bieten zu können. Mit Nutzung der Modulor-Webseiten stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.    Mehr Informationen
      Willkommen bei Modulor
      MIT oder OHNE Mehrwertsteuer?
      Lass Dir als Geschäftskunde Nettopreise anzeigen - oder als Privatkunde alle Preise inklusive Mehrwertsteuer.
      Geschäftskunde
      Preise ohne MwSt.
      Privatkunde
      Preise mit MwSt.