Sprache wechseln

Deutsch English Español Italiano
StartseiteKlebstoff, KlebebandKlebstoffeSekundenkleber
Weicon Contact-Primer

Weicon Contact-Primer

Vorbehandlungsmittel zur Haftungsvermittlung von Cyanacrylat-Klebstoffen auf „nicht“ oder schwer klebbaren Kunststoffen wie z.B. PP und PE, Gefahrenhinweise: Xn gesundheitsschädlich, F leichtentzündlich, N umweltgefährlich

für PP und PE
weitere Produktinformationen
Auf den Merkzettel
x
alle Maße in mm
Lieferung in
7 - 9 Werktagen
Flasche 10 ml
Art. Nr.: 240804, Ort im Laden: EGI29
10,60 € / Stück
(1.060,00 € / Liter)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Stück
Informationen zu Sekundenkleber

Eigenschaften: Schnellkleber-Verbindungen sind beständig gegen die üblichen Chemikalien, insbesondere gegen Wasser, Öl, Benzin, Alkohol, Witterung und UV-Strahlung und das in einem Temperaturbereich zwischen -50 bis +85 °C (Weicon VA 2500 HT sogar bis +135 °C). Grundsätzlich lässt sich sagen: Ein Sekundenkleber ist umso schneller, je dünnflüssiger (niedrigviskoser) er ist. Über einen längeren Zeitraum sollten Sekundenkleber nur kalt (z.B. im Kühlschrank) gelagert werden, damit sie ihre Reaktionsfähigkeit nicht verlieren.

Anwendung: Sekundenkleber sind einkomponentige Reaktionsklebstoffe, die meist aus Cyanacrylaten auf Ethylesther-Basis bestehen und unter dem Einfluss von Luftfeuchtigkeit abbinden (polymerisieren). Dieser Vorgang läuft in der Regel innerhalb weniger Sekunden ab (deshalb auch „Sekundenkleber“) und lässt Verbindungen von außergewöhnlicher Festigkeit entstehen. Angewendet werden Cyanacrylate dort, wo kleine und sogar kleinste Flächen sicher und schnell verklebt werden müssen. Sie kleben fast alle Materialien (Kunststoffe, Synthese- und Naturgummi, Metall, Holz, Leder, Glas, Keramik), egal ob porös oder nicht porös, ob hart oder weich. Bei den Problemkunststoffen PE und PP können mit Hilfe des POLY-PRIMER gute Ergebnisse erzielt werden. Reine Sekundenkleber sind in der Regel nicht geeignet, größere Spalten zu überbrücken. Zusammen mit einem Filler können aber auch weitere Fugen überbrückt werden.

Verarbeitung: Wichtig für eine gute Verbindung ist eine saubere und trockene Klebefläche, sehr glatte Flächen sollten mechanisch aufgeraut werden. Ein Tropfen Klebstoff reicht für etwa 3 bis 5 cm² Klebefläche. Sekundenkleber werden nur auf eine der zu verklebenden Oberflächen aufgetragen, dabei sollte die Schichtdicke 0,2 mm nicht überschreiten, da die Durchhärtung sonst nicht sichergestellt ist. Damit in großflächigeren Verbindungen wenig Spannung auftritt, ist es ratsam, den Sekundenkleber nur punktförmig aufzutragen. Wenn der Klebstoff bei stärkerem Auftrag, niedrigen Temperaturen oder extrem geringer Luftfeuchtigkeit nur langsam aushärtet, beschleunigt das Aktivator-Spray die Reaktion. Basisch reagierende Oberflächen (pH < 7) beschleunigen die Durchhärtung, sauer reagierende Oberflächen (pH > 7) verzögern sie und können die Polymerisation im Extremfall völlig verhindern.

Wichtig: Beim Arbeiten mit Cyanacrylat-Klebstoffen ist allgemein Vorsicht geboten, denn sie kleben nicht nur Werkstücke sondern auch die Haut sehr gut. Also die Flaschen und Tuben unbedingt an einem kindersicheren Ort aufbewahren!

Informationen zu Weicon Contact-Primer

Bekanntlich ist das Kleben der Polyolefine Polyethylen und Polypropylen ein Problem. Abhilfe schafft da der Contact-Primer, der die PP- oder PE-Oberfläche für die Verwendung von Schnellkleber auf Cyanacrylat-Basis präpariert. Einfach mit dem PINSEL auf die Klebefläche auftragen und 5 bis 10 Minuten ablüften lassen!